Inhouse-Seminare - unsere Massagen to go

Es ist immer angenehmer, seine Arbeit in bekannten Räumen und der gewohnten Umgebung zu leisten.

So bietet sich auch eine Weiterbildung direkt im Hause durchzuführen an. Hierfür spricht die Kostenersparnis der Teilnehmer (z.B. Reisekosten, Hotel) sowie der Zeitaufwand und Unwägbarkeiten einer Reise. Nach dem Seminar können noch Kundentermine angenommen werden und auch die Kinderbetreuung gestaltet sich einfacher.

Zweifellos überwiegen die Vorteile einer Inhouse-Schulung als zu einem Schulungsort zu fahren. Es ist einfach bequemer!

Wir kommen gerne zu Ihnen!

Was ist eigentlich Phonophorese?

Phonophorese nennt man die Arbeit mit Stimmgabeln, die in den Schwingungsfrequenzen der Planten gestimmt sind, und durch ihre Schwingungen helfen Blockaden und Verstim­mungen im Körper zu lösen.

 

Die Stimmgabeln ermöglichen es, mit Klängen bzw. mit hörbaren Schwingungsfrequenzen zu arbeiten. Die Schwingung der Stimmgabel dringt durch Vibration tief in den Körper ein. Da unser Körper zu 70 – 80 % aus Wasser besteht, können die Schwingungen gut weitergeleitet werden. Aber auch das Knochengerüst dient als Resonanzkörper.

 

Eine Behandlung erfolgt durch das Aufsetzen der vorher in Schwingung gebrachten Stimmgabel auf bestimmte Punkte, wie z.B. Akupunkturpunkte, Meridiane (Energiebahnen unseres Körpers) oder bestimmte Regionen des Körpers. Von dort fließen die Vibrationen tief in den Körper und beeinflussen den Körper, so dass das Energiesystem harmonisiert und gestärkt und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

 

Das Arbeiten mit Klängen wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen praktiziert. In vielen östlichen Ländern werden heilige Klangschalen oder Gongs für Rituale in Klöstern eingesetzt. Die wohl bekanntesten sogenannten Klangkörper aus dem Buddhismus sind Mantras. Eines der wohl geläufigsten ist das „Om“. Der spezielle Ton, der gesungen wird, lässt das Wort durch seine besondere Schwingung tief in den Körper eindringen.

 

Klänge, Töne und hörbare Schwingungsfrequenzen können uns tief berühren. Sie können helfen sich zu konzentrieren; es können aber auch Erinnerungen bzw. vergangene Gefüh­le hochkommen, aber vor allem werden die Selbstheilungskräfte aktiviert.

 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Tuina und Shiatsu?

Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt und möchten dies daher hier erklären.

Tuina ist eine der fünf Hauptsäulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), während Shiatsu aus dieser entwickelt wurde und ursprünglich eine japanische Form der energetischen Körperarbeit ist.

Die Tuina ist in China auch heute noch eine therapeutische Massageform. "Tui" bedeutet "schieben, drücken" und "Na" soviel wie "greifen, ziehen".  Bei der Durchführung der Tuina werden Schiebe-, Reibe- und Ziehtechniken benutzt. Verschiedene Akupunkturpunkte werden in China durch Druck mit Fingern, Faust, Ellbogen oder auch dem Knie stimuliert. Weitere Griffe wie Rollen, Klopfen oder Kneifen komplettieren diese Massageform.

Bei der Durchführung von Shiatsu wird nicht nur mit Fingerdruck, sondern auch mit der Verlagerung des Körpergewichtes und dem sog. Hara (der Körpermitte) des Praktikers gearbeitet. Der Druck wird mit Daumen, Finger, Handballen Ellbogen oder Knie auf den Akupunkturpunkten und Meridianen am ganzen Körper ausgeübt. Auch hier gibt es noch zusätzliche Griffe wie die Schaukelbewegungen und Ausstreichungen in Verlaufsrichtung der Meridiane. "Shi" bedeutet "Finger" und "Atsu" bdeutet "Druck".

In China wird das sogenannte Zen-Shiatsu ausgeübt. Es wird im Westen als eine Form der Entspannungstherapie und energetischen Körperarbeit praktiziert.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Massageformen ist, dass Tuina zuerst im Sitzen und anschließend liegend auf einer Liege durchgeführt wird. Hierbei wird ein passendes Massageöl verwendet. Das klassische Shiatsu wird bekleidet auf einem Futon (japanische Matte) ausgeübt. Inzwischen gibt es aber auch für den Wellnessbereich spezielle Shiatsustühle.

In unseren Seminaren zeigen wir Ihnen, wie Sie die beiden Massageformen im Wellnessbereich anwenden können.

Wer läuft geht mancher Krankheit aus dem Weg!

Dieses Zitat von G. Uhlenbruck zeigt wie wichtig unsere Füße sind. Alle Teile von den Zehen zur Ferse, Knöchel und Ballen sind wichtig für das Laufen und bilden zusammen das "Wunderwerk" Fuß. Auf den Füßen lastet das ganze Körpergewicht.

Barfuß laufen gilt auch heute noch als das Ideal. Erst mit den Schuhen begannen die Probleme. Vor allem nicht passendes Schuhwerk, wie zu enge oder zu hohe Pumps und Highheels begünstigen Fehlstellungen und damit Probleme beim Laufen.

Daher sollten wir ihnen viel mehr Aufmerksamkeit widmen.

Eine gute Fußmassage kann wieder Schwung in müde Füße bringen und sollte daher in keinem guten Wellness-Studio fehlen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Taping und Gittertaping?

Taping oder Kinesio-Taping kennen die meisten Menschen seit der Olympiade in Sydney. Viele Sportler liefen damals mit den "bunten Streifen" auf.

Der japanische Chirotherapeuth Kenzo Kase suchte bereits in den 1970er Jahren nach einer Möglichkeit, Sportler bei muskulären Problemen sanft zu behandeln. Er wusste, dass es durch Reibung auf der Haut zu einer Schmerzlinderung kommtund suchte nach einem Weg, dies auch ohne Massage zu erreichen.

So entwickelte er schließlich Klebestreifen aus Baumwolle, die nur in Längsrichtung aber nicht in Querrichtung dehnbar sind. Verschiedene Farben können den Heilungsprozess unterstützen; so wirkt blau eher kühlend und ist bei akuten Geshehen einsetzbar.

Die Tapes können die Muskulatur, Faszien, Bänder und Sehnen und Triggerpunkte beeinflussen. Daher unterscheidet sich auch die Art und Weise, wie ein Tape angelegt werden muss.

Nachdem ein Arzt oder Heilpraktiker die Diagnose gestellt hat, kann bei entsprechender Streckung des Bereiches ein genau abgemessenes Tape angelegt werden. Dort kann es bis zu 5 Tagen verbleiben.

Auch Gittertapes bestehen aus Baumwolle in verschiedenen Farben. Sie sind nur wenige Zentimeter groß, d.h., ihre Wirkung ist nur punktuell auf die Muskulatur. Sie können auch auf Akupunkturpunkte zur Unterstützung einer ärtzlichen Behandlung aufgeklebt werden.

Ein weiteres Einsatzgebiet können ebenfalls Triggerpunkte sein. Mit einem kleinen Trick kann man sehr genau herausfinden, wo der Körper das Gittertape braucht.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann lernen Sie in unseren Wellnessseminaren Taping und Gitter-/Cross-Taping beide Methoden kennen.

 

 

Weihnachtsmärkte in und um Gießen

Es weihnachtet wieder sehr. In und um Gießen öffnen nun wieder viele große und kleine Weihnachtsmärkte ihre Tore.

Gießen: Kunsthandwerk, Glühwein und Eisbahn vom 29.11. - 23.12.2017 in der Fußgängerzone. Über 60 Stände bieten ein reichhaltiges Angebot an Kulinarischem und Geschenken für die Liebsten zu Hause. Auf dem Kirchenplatz kann man wieder seine Runden auf der Eisbahn drehen (Eisbahn geöffnet von 14 - 20 Uhr).

Und noch viele andere wie z.B. in:

Großen-Buseck: nur am 02.12.2017 von 13 - 22 Uhr

Laubach: vom 02.12. - 03.12.2017

Lich: vom 02.12. - 03.12.2017 ab 13 Uhr

Kleinlinden: nur am 03.12.2017 ab 14 Uhr

Pohlheim: nur am 03.12.2017 von 10 - 17 Uhr

Krofdorf: nur am 03.12.2017 von 12 - 18 Uhr

Langgöns: vom 09.12. - 10.12.2017

Hüttenberg: nur am 10.12.2017 ab 13 Uhr

 

Schröpfkopfmassage

Wir waren vor Ort im Vitalbad in Heilbad Heiligenstadt für die Schöpfkopfmassage. Die Therapeuten hatten sichtlich viel Spaß dabei.

Kein anderes Heilverfahren ist so eng mit den menschlichen Instinkten verknüpft wie das Schröpfen. Wenn uns z.B. ein Insekt gestochen hat, saugen wir mit dem Mund das Gift aus dem Körper heraus. Man kann sagen, dass diese Methode also bereits eine ursprüngliche Form der Schröpftherapie ist.

 In sämtlichen Kulturen der Erde lassen sich uralte Belege für das Schröpfen als Heiltherapie finden. Insbesondere die Traditionelle Chinesische Medizin verwendet das Schröpfen, um Gifte aus dem Körper auszuleiten und bestimmte Krankheiten dadurch zu heilen. Die heutige Naturheilkunde hat dieses Verfahren wieder neu für sich entdeckt, und das Schröpfen erfreut sich seitdem immer größerer Beliebtheit.

Tuina - Massagetechnik aus China

Die Tuina Massage ist ursprünglich eine ärztliche Behandlungsform innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese Massagetechnik existiert bereits seit ca. 770 v. Chr. Sie wird seither bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und anderen orthopädischen Beschwerden angewendet. Aber auch bei gynäkologischen, neurologischen und inneren Erkrankungen ist die Tuina Massage eine bewährte Behandlungsmethode der TCM.

Der Begriff Tuina setzt sich zusammen aus den Worten Tui =– schieben, drücken und Na = greifen, ziehen. Spezielle Schiebe- und Reibetechniken mit Fingern, Ellenbogen und Faust an den Akupressur- und Meridianpunkten bewirken eine Steigerung des Qi-Flusses und eine Regulation der Meridiane. Mit speziellen Techniken für Gelenke und Muskeln können diese sanft gedehnt und mobilisiert werden.

Stadtfest Gießen vom 18.08. - 20.08.2017

Tipp der Dozentinnen:

Das sehr beliebte Gießener Stadtfest - eines der größten Feste in Mittelhessen - findet vom 18.08. - 20.08.2017 wieder rund um die Fußgängerzone statt.  Mehrere Bühnen mit vielen Live-Acts von Singer- und Songwritern und verschiedenen Bands, Sportwettkämpfe und Kultur - für jeden ist hier etwas geboten.

Auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz. So wird es dieses Jahr z.B. ein Weindorf geben.

Öffnungszeiten:

Freitag von 11.00 Uhr bis 1.00 Uhr (Bühnenprogramm bis 23.00 Uhr)

Samstag von 11.00 Uhr bis 1.00 Uhr (Bühnenprogramm bis 24.00 Uhr)

Sonntag von 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Gemeinsam feiern und dabei Gießen erleben wird hier ganz groß geschrieben.